Rassegeflügelzüchter in Wuppertal-Cronenberg

Beschreibung aller Rassen die im Verein gezüchtet werden

Futtertipps

In konventionellen Hühnerfuttermischungen ist oft genmanipuliertes Soja und/oder genmanipulierter Mais enthalten. Auf den Säcken ist in meist sehr kleiner Schrift die Liste mit den Inhaltsstoffen zu finden. Ob das gut ist für die Hühner entscheidet jedes selbst.

Meine Hühner bekommen Bio Futter aus gequetschtem Hafer und Dinkel sowie ganzen Weizenkörnern. Mengenmäßig mische ich vier Schaufeln gequetschtes und eine Schaufel Weizen. Da meine Hühner viel grünen Auslauf haben genügt das. Legemehl füttere ich überhaupt nicht, dafür Abfälle von Haus und Garten. Ab und an gibts kleingemörserte Eierschalen von ca 0,5 cm².
Übrigends: Dinkel und Hafer sind noch in den Spelzen. Dies lassen die Hühner natürlich liegen aber das ist der beste Einstreu den ich kenne. Einfach die Reste auf den Stallboden gekippt und du hast einen sehr saugfähigen Einstreu. Gemistet wird wenn es zu riechen beginnt.

Uli Armbruster

 

Untersuchung der Landwirtschaftskammer NRW

Thema: Eignet sich Dinkelstreu als Einstreumaterial in der Hähnchenmast?

Autoren: Ingrid Simon, Josef Stegemann, Landwirtschaftskammer NRW, Haus Düsse

Die gesamte Veröffentlichung kannst du HIER herunterladen (PDF Dokument, 11 Seiten)

Auszug:

Dem Einstreumaterial kommt bezüglich der Stabilisierung der Tiergesundheit und der Erhaltung einer guten Fußballengesundheit eine erhebliche Bedeutung zu. Gerade die Beurteilung der Fußballengesundheit wird als Tierschutzindikator herangezogen ( ). Das verwendete Einstreumaterial soll in der Lage sein die anfallende Feuchtigkeit im Stall rasch zu binden, - diese aber auch wieder an die warme Stallumgebung abzugeben, um eine lockere und trockene Einstreustruktur zu bewahren. Gleichzeitig soll die Einstreu dem Wohlbefinden der Küken als Lebens- und Bewegungsraum dienen und als Beschäftigungsmaterial fungieren. ( )

Nach dem Schälen des Dinkelkorns in der Dinkelschälmühle werden die anfallenden Dinkelspelzen in einer Pelletieranlage mit einer Temperatur von über 90° unter hohem Druck zu Pellets gepresst. Dadurch werden fast alle Keime und Pilzsporen abgetötet. ( ) Die frisch gepressten Dinkelpellets werden mit einer speziell dafür angefertigten Maschine zerkleinert und entstaubt. Dadurch entsteht eine weiche, keimarme und sehr saugfähige Einstreu. Die zerkrümelten Pellets erreichen gegenüber den herkömmlichen Pellets ein deutlich größeres Volumen, was eine größere Feuchtigkeitsaufnahme bei gleichzeitig geringerem Grundeinstreuvolumen zur Folge hat.
Als Vorteile für Dinkelstreu wird die besonders gute Eignung für Tiere, die allergisch auf Pilze und Keime im Stroh reagieren, genannt. Darüber hinaus soll Dinkelstreu gegenüber Hobelspänen eine Verbesserung der Fußballengesundheit bewirken und durch die sehr gute Feuchtigkeitsbindung die Ammoniakfreisetzung vermindern und dadurch das Stallklima verbessern. ( )

Der Versuch hat gezeigt, dass ( ) Dinkelstreu eine gleich gute Handhabung wie Strohgranulat aufweist. Dinkelstreu hatte dasselbe gute Feuchtigkeitsbindungsvermögen wie Strohgranulat und die Mistproben beider Varianten wiesen am Ausstalltag einen Trockensubstanzgehalt von 45,4 % auf. ( )
Darüber hinaus war durch den Einsatz von Dinkelstreu eine Verbesserung der Fußballengesundheit gegeben.
Dinkelstreu ist somit ein geeignetes und empfehlenswertes Einstreumaterial ( ).

Bezug über den Verein
20 kg - 12 € oder 10 kg 7 €
Tel: W'tal 6094 9662
Abholung in Wuppertal-Cronenberg